• MediNetz Würzburg e.V.
  • Postfach 6168
  • 97011 Würzburg
  • Tel.: +49 160 91661078
  • E-Mail

Laut „Der Spiegel“ plant die Bundesregierung am 6. Dezember erneut eine Sammelabschiebung von 78 Menschen nach Afghanistan.

Die INITATIVE BLEIBERCHT, untestützt vom Würzburger Flüchtlingsrat, MediNetz Würzburg, der Gruppe Mehr als 16a sowie Peace Love and Solidarty, veranstaltet am Montag den 4.12 um 17 Uhr am Vierröhrenbrunnen in Würzburg eine Kundgebung gegen Abschiebungen in das weiterhin von Krieg und Terror geplagte Afghanistan. Von Januar bis Oktober 2017 kamen in Afghanistan bei Anschlägen oder anderen kriegerischen Handlungen 8000 Menschen ums Leben. Afghanistan ist NICHT sicher. Abschiebungen nach Afghanistan ziehen lebensbedrohliche Folgen für die Betroffenen mit sich und widersprechen geltendem Völkerrecht, denn die Genfer Flüchtlingskonvention sieht ein Verbot der Ausweisung vor, wenn dadurch das Leben eines Flüchtlings bedroht ist. Durch die aktuelle Abschiebepraktik werden Menschen dazu gezwungen unterzutauchen, um der lebensbedrohlichen Situation in ihrem Herkunftsland zu entkommen. Die so illegalisierten Menschen werden damit in einen prekären Status gedrängt!

Wir richten uns mit unserem Protest gegen die menschenverachtende Abschiebepolitik der Bundesregierung und fordern die für den 6. Dezember 2017 und alle weiteren geplanten Abschiebungen nach Afghanistan sofort zu stoppen.